Neuste Tweets

Newsletter

Digitale Transformation

Home/Digitale Transformation
Digitale Transformation 2016-10-13T09:29:46+00:00

Digitale Transformation bringt viele Veränderungen

Die zunehmende Digitalisierung bringt umfangreiche und kontinuierliche Veränderungen für Unternehmen aller Branchen und aller Größen mit sich – vergleichbar der Industrialisierung. Unternehmen wollen diese Entwicklungen für ihren künftigen Geschäftserfolg nutzen.

Dies erfordert große Anstrengungen, denn die Entwicklungen und somit die Konsequenzen sind sehr weitreichend: Digitale Transformation bringt immer neue Technologien, neue Geschäftsmodelle, neue Formen der Organisation, der Zusammenarbeit und des Selbstmanagements sowie Anforderungen, Erwartungen und auch Ängste der Menschen als private Individuen, Kundinnen  und Kunden oder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Auswirkungen ergeben sich damit auf das gesamte Unternehmen, auf Funktionen/Projekte sowie auf jede und jeden einzelnen Mitarbeitenden.

Entwicklung der Digitalisierung

Entwicklungen in den kommenden Jahren und Jahrzehnten

  • Wichtigste Faktoren der Entwicklung
  • Konsequenzen für das Geschäft
    • Neue Geschäftsmodelle
    • Neues Kundenverhalten
    • Neue Produkte, Leistungen, Services etc.
    • Digital Literacy

Neue Formen der Zusammenarbeit

Blick vor allem auf die Projekt-, Prozess- und Teamebene

  • Funktionsübergreifende Zusammenarbeit in Teams, Projekten und im gesamten Unternehmen
  • Neue Rollen und Verantwortlichkeiten, Prozesse, Strukturen
  • Agiles Arbeiten wie z. B. Design Thinking, Rapid Prototyping
  • Umgang mit Wissen, Innovation und Kreativität

Neue Anforderungen an das Selbstmanagement

Motivation; Blick vor allem auf die individuelle und Teamebene

  • Erkennen eigener Motive/Ziele und Ressourcen
  • Zugang zu den Ressourcen verschaffen
  • Ressourcen für die Bereitschaft zu Veränderungen nutzen

Mehr zu diesem Thema

Rat der Internetweisen

Wie entwickelt sich die digitale Kommunikation in den kommenden fünf Jahren, welche Schlüsselfaktoren sind – oder werden – wichtig für diese Entwicklung?Wie wirken diese Faktoren auf die Menschen, wie wirkt sich digitale Kommunikation auf die bisher „analoge“ Welt aus? Welche Impulse sind für Unternehmen daraus relevant, um das eigene Geschäft zu sichern und weiter zu entwickeln?

Um diese Fragen zu beantworten, hat das Institute of Electronic Business (IEB) ein Expertengremium, den Rat der Internetweisen (RDIW) einberufen und gemeinsam mit diesem die Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation ermittelt. Die Mitglieder des RDIW befassen sich mit unterschiedlichen Schwerpunkten des Themengebiets der digitalen Kommunikation und sichern durch ihre Mitarbeit die Qualität der Studie.

Als Schlüsselfaktoren definieren wir alle Einflussfaktoren, bedeutenden Entwicklungen und umfassenden Trends, die die digitale Kommunikation beeinflussen oder aus ihr heraus entstehen. Die Faktoren werden in einer mehrstufigen Expertenbefragung erhoben und umfassen die Bereiche Technologie, Kommunikation, Gesellschaft und Politik sowie Wirtschaft. Die grundlegenden Ergebnisse der Befragung werden hier erstmals in einer Studie veröffentlicht, die regelmäßig aktualisiert und erweitert werden soll.

Wir wollen so einen Beitrag leisten, die digitale Welt besser zu verstehen und sie vor allem besser zu nutzen. Die im Rahmen der Studie erforschten Schlüsselfaktoren dienen dazu, das Potenzial der digitalen Kommunikation, quasi die Grundlage für eine eigene digitale Strategie und daraus folgend eine digitale Roadmap, sowie wichtige Aspekte und deren Einfluss vor allem auf die Wirtschaft, aber auch erweitert auf Gesellschaft und Politik sichtbar zu machen.

Der nächste Schritt dieser Ersterhebung ist die Ermittlung des Einflusses der Schlüsselfaktoren. Dabei wird der Einfluss eines jeden Schlüsselfaktors auf alle anderen eingestuft. Ergebnis ist ein Wirkungsgefüge aus allen Schlüsselfaktoren, aus dem sich unternehmensspezifisch Szenarien und Handlungsempfehlungen ableiten lassen. Dieser Schritt wird methodisch durch die Sensitivitätsanalyse nach Frederic Vester begleitet.

Mehr